X

Jasmin_Karin&Reinhard_Pictures_fb-024Wer meint, dass Bilder perfekt aus der Kamera kommen, der irrt. Zu Analogzeiten hatte man ein Negativ und schuf daraus ein möglichst perfektes Positiv. Aber auch dabei konnte einiges schief gehen. Zuerst die Dauer der Belichtung und dann die  Entwicklertemperatur sowie die Dauer im Entwicklerbad und vieles mehr spielte eine wesentliche Rolle. Heute ist das zugegebenermaßen kontrollierbarer, doch auf keinen Fall leichter, einzig Reproduktionen sind einfacher zu machen. Denn wenn ein Bild einmal am Computer entwickelt ist, kann man dasselbe Ergebnis immer wieder reproduziern.

Für uns macht die Nachbearbeitung rund 50% eines Bildes aus. Natürlich sollte ein guter Bildschnitt und eine richtige Belichtung als Grundmaterial schon vorhanden sein, doch Feintuning in der Belichtung und Farbgebung, die einem gefällt, sollten dann schon in der Nachbearbeitung herausgearbeitet werden. Die Möglichkeiten sind heutzutage vielfältig und jeder würde ein Bild anders bearbeiten. Für ein gutes Ergebnis ist Erfahrung, Gespür für die richige Dosis an Farbe, Kontrast und Belichtung nötig.

Hier stellen wir Euch ein Beispiel online, was man aus einem Bild in der Nachbearbeitung noch machen kann. Wie gesagt, das ist nicht neu, auch zu Zeiten der analogen Filme hat man schon eine Nachbearbeitung gemacht, nur der Vergleich war nicht so einfach zu zeigen.

Please follow and like us:

Leave a Comment